Kernspintomographie

MRT
Kernspintomographie
Einsatzgebiete
Die Untersuchung
Was müssen Sie beachten?

Bei der Kernspintomographie (Magnetresonanztomographie = MRT, 2003 mit dem Medizin-Nobelpreis ausgezeichnet) wirken während der Untersuchung Magnetfelder und Radiowellen auf die Atome im Körper ein und das ganz ohne Röntgenstrahlen! Dabei werden Signale ausgesendet, die von den hochempfindlichen Anlagen gemessen und ausgewertet werden. Das Ergebnis sind sehr präzise Schnittbilder durch den menschlichen Körper, die – anders als bei der Computertomographie – in jeder beliebigen Schnittebene verlaufen können. Die moderne Technologie macht schon kleinste Veränderungen der Körperstrukturen sichtbar und zeigt aussagekräftige Schnittbilder durch alle Ebenen.

Die MRT hat ein sehr breites Anwendungsspektrum. Wenn für die Diagnose und Kontrolle von Erkrankungen sehr genaue und differenzierte Darstellungen benötigt werden, ist ein MRT oder Kernspintomogramm erste Wahl. Besonders gut eignet sich das Verfahren zur Darstellung verschiedener Gewebearten (Haut, Muskel, innere Organe, Knorpel- oder Hirngewebe), aber auch für Krebserkrankungen. Untersucht werden Gehirn und Nerven, Knochen, Gelenke und Weichteile, Wirbelsäule und Bandscheiben, Bauchraum, Gefäße, Brustdrüse (Mamma-MRT). Spezialuntersuchung der Gelenke (MR-Arthrographie) mit Kontrastmitteleingabe in den Gelenkspalt.

Vor der Untersuchung werden Sie von unserem geschulten MTA-Team betreut und auch während der Untersuchung bleiben Sie über eine Sprechanlage ständig in Kontakt. Sie werden auf einer bequemen Liege gelagert, die anschliessend in das Magnetfeld gefahren wird. • Die Untersuchung selbst ist völlig schmerzfrei und hat keine bekannten Nebenwirkungen. Bei der MRT entsteht, anders als beim Röntgen oder der Computertomographie, keine Strahlenbelastung. • Die elektromagnetischen Spulen erzeugen während des Scan-Vorgangs ein lautes Klopfgeräusch. Wir schützen Sie dagegen mit speziellen Lärmschutzstöpseln oder Kopfhörern mit Musik. • Gegebenenfalls wird Ihnen bei bestimmten Fragestellungen ein gut verträgliches Kontrastmittel (Gadolinium) verabreicht, um die Qualität und die Aussagekraft der Bilder weiter zu verbessern.

Wichtig ist, dass Sie ruhig liegen und gleichmäßig atmen, um für die Untersuchung optimale Ergebnisse zu erlangen. Patienten mit Platzangst können vorher ein Beruhigungsmittel bekommen und müssen sich dann von einer vertrauten Person begleiten lassen. Während einer Schwangerschaft sollte eine MRT-Untersuchung nur in dringenden Fällen durchgeführt werden. Für die Anwendung von Kontrastmitteln gilt auch für die MRT, dass möglichst keine Vorerkrankungen der Nieren vorliegen sollten. Wenn ernsthafte Einschränkungen der Nierenfunktion bekannt sind, sollten Sie dies vor der Untersuchung angeben.

Geräteausstattung

Am Hauptstandort am Schwarzen Bären führen wir unsere Untersuchungen mit dem 2018 neu installierten Siemens Magnetom Amira durch. Einem 1,5 Tesla-Scanner der neusten Generation – für noch bessere Bildqualität bei kürzeren Untersuchungszeiten.

Unser Untersuchungen im Standort Annastift finden am hochmodernen 3 Tesla-Scanner Siemens Magnetom Skyra statt.

Anamnesebogen zum Download als pdf-Datei

GDPR

Diese Website verwendet Cookies, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können.

Instagram

Aktuelle Informationen an die Patienten und Überweiser betr. Neuartiges Coronavirus (SARS-CoV-2)

 

Liebe Patienten, liebe überweisenden Kollegen,

 

die Ausbreitung des Coronavirus nimmt nun auch in Deutschland und in der Region Hannover massiv zu.
Die politischen Entscheidungsträger haben jetzt kurzfristig einschneidende Maßnahmen beschlossen, die auch Auswirkungen auf jeden von uns, unsere Praxis und unsere Patienten haben werden.
Ziel ist die Sicherstellung der Arbeitsfähigkeit unserer Praxis, um unserem öffentlichen Versorgungsauftrag weiterhin gerecht zu werden.
Wir gehen davon aus, dass wir in den nächsten Wochen und Monaten in zunehmendem Maße von der SARS-CoV-2 Pandemie betroffen sein werden. Das heißt für Sie als Patient und überweisender Kollege, dass es zu einer eingeschränkten Erreichbarkeit unserer Telefonzentrale, eingeschränkter Terminverfügbarkeit und leider auch zu Terminverschiebungen und Terminausfällen kommen wird.

 

Bitte beachten Sie:

 

  • Wenn Sie an Krankheitssymptomen, die denen einer Erkältung entsprechen, leiden und Kontakt mit einer am Coronavirus infizierten Person oder in einem Risikogebiet aufgehaltenen Person gehabt haben oder in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet waren – sehen Sie bitte von einer Untersuchung bzw. der persönlichen Vorstellung in unserer Praxis ab, um die Ausbreitung in der Gesamtbevölkerung gering zu halten. Bitte wenden Sie sich in diesem Fall an die zuständige Hausarztpraxis.
  • Suchen Sie unsere Praxis möglichste alleine bzw. mit maximal einer Begleitperson auf
  • Halten Sie Abstand zu anderen Patienten
Bleiben Sie umsichtig und gesund!
Ihr Team der Radiologie Schwarzer Bär