Mammographie

Die Mammographie ist eine Röntgenuntersuchung zur Früherkennung von Brustkrebs. Sie ist in dem Sinne keine Vorsorgeuntersuchung, da der Brustkrebs im Frühstadium erkannt wird oder gutartige Erkrankungen der Brust diagnostiziert werden. Die operative Entfernung in einer solchen Frühform bedeutet fast immer eine vollständige Heilung der Erkrankung. Die Mammographie ist das einzige Verfahren, welches nachgewiesenermaßen die Sterblichkeit an Brustkrebs deutlich (bis 35 %) reduzieren kann. Alle anderen Verfahren konnten diesen Beweis bisher nicht erbringen.

Die Mammographie wird zudem zur Nachsorgeuntersuchung bei an Brustkrebs erkrankten Patientinnen eingesetzt.

 

Ziele der Untersuchung

  • Primäre Tumore oder Tumor-Rezidive in einem Stadium entdecken, in dem sie noch klein sind - möglichst unter 10mm Durchmesser.
  • Überflüssige Operationen vermeiden, wenn sich Tumore als gutartig herausstellen.
  • Muss der Brustkrebs behandelt werden, kommen oft bessere und schonendere Behandlungsmöglichkeiten in Betracht, z.B. kann die Brust häufiger erhaltend operiert werden.
  • Überlebenschancen verbessern im Falle einer bösartigen Erkrankung.
  • Die Sterblichkeitsrate an Brustkrebs langfristig reduzieren.

 

Die Untersuchung

Die Mammographie selbst ist eine einfache und schnelle Untersuchung, sie dauert nur wenige Minuten. Dazu legt die Assistentin Ihre Brust zwischen zwei strahlendurchlässige Plexiglasplatten, die dann kurz zusammengedrückt werden. Dieses Zusammendrücken kann unangenehm, manchmal auch etwas schmerzhaft sein. Der Druck ist aber notwendig, um mit möglichst geringer Strahlendosis aussagekräftige Aufnahmen erstellen zu können. Ihre Brust wird mit einer minimalen Bestrahlung, durch den Einsatz digitaler Technik, geröntgt. Auf diese Weise können Veränderungen des Brustgewebes gut sichtbar gemacht werden. Von jeder Brust werden zwei Aufnahmen angefertigt - einmal von oben nach unten und einmal schräg von der Mitte her zur Seite.

Was müssen Sie beachten

Sie sollten am Tag der Untersuchung Kleidung tragen, die Sie leicht ablegen können, da Sie sich bis zur Taille für die Untersuchung ausziehen müssen. Bitte benutzen Sie auch kein Deodorant oder Creme (Zink-Penatencreme oder Puder) im Brust- und Achselbereich, da dadurch die Qualität der Röntgenbilder beeinträchtigt werden könnte.
Bitte bringen Sie zum Untersuchungstermin Ihre Versichertenkarte und einen Überweisungsschein mit.